Konzerte logo lang

gefördert vom Kultursommer Suedhessen


Prag
Wien Paris
Musikalische Stationen mit Marti

Drei Städte stecken den Rahmen ab für das Motto der 27. Otzberger Sommerkonzerte 2019.
Sie waren wichtige Stationen im Leben des böhmischen Komponisten Bohuslav Martinů.
Er und seine Musik wurzeln in der Prager Tradition, entwickeln sich weiter im Paris der 20er und 30er Jahre und öffnen sich schließlich auch der Neuen Wiener Schule... ohne je die böhmische Herkunft zu verleugnen.

In allen sechs Konzerte wird Musik von Martinů vorgestellt. Ihr zur Seite stehen Werke von sehr bekannten wie auch von kaum bekannten Komponisten, die in Prag, Wien oder Paris gewirkt haben so ergibt sich ein ungewöhnlich farbenreiches Festival-Programm mit Musik aus vier Jahrhunderten, vom Solo bis zum Sextett.

Samstag, 7. September 2019    17 Uhr

Sonntag, 8. September 2019    17 Uhr

Bohuslav Martinů: Trompeten-Sonatine
Paul Hindemith: Anekdoten für Radio II und III
Beethoven: Duo Nr. 2 aus WoO 27 für Klarinette u Fagott
Josef Suk: Klavierquartett a-Moll, 1. Satz
W.A. Mozart: Kegelduette K 487 für Bratsche u Klarinette
Casella: Serenata für Geige, Cello, Klarinette, Fagott, Trompete
François Rabbath: ‘Poucha Dass’ für Kontrabass solo
Johann Baptist Vanhal: Divertimento G-Dur
Bohuslav Martinů: La revue de cuisine (Küchenrevue)
Bohuslav Martinů: La revue de cuisine (Küchenrevue)
Paul Walter Fürst: ‘Emotionen’ für Bratsche u Kontrabass
Bohuslav Martinů: Sonatine für Klarinette u Klavier
Bohuslav Martinů: Streichtrio Nr. 2 , 2. Satz
Albert Roussel: Duo für Fagott u Kontrabass
Gansch & Breinschmid: “5/4” für Trompete u Kontrabass
Georges Auric: Suite ‘Malbrough s’en va-t-en guerre’
Charles Koechlin: Monodies für Trompete, Klarinette, Fagott
Franz Schubert: Klavierquintett D 667 ‘Forellenquintett’

Anna Sophie Dauenhauer, Violine Malte Koch, Bratsche – Flurin Cuonz, Cello – Alexandra Hengstebeck, KontrabassPatrick Hollich, Klarinette Emilia Suchlich, Trompete Daniel Mohrmann, Fagott Martin Klett, Klavier

Samstag, 14. September 2019   17 Uhr

Sonntag, 15. September 2019    17 Uhr

Antonín Dvořák: Klavierquintett op 81, 1. Satz
Thierry Pécou: Perroquets d’azur (blaue Papageien) für Oboe
Josef Fiala: Duetto I für Oboe und Bratsche
Henri Brod: Grand Trio op 15 für Oboe, Geige, Klavier
Beethoven: 7 Variationen für Cello über Mozarts ‘Bei Männern...
Bohuslav Martinů: Oboen-Quartett
 Johannes Brahms: Intermezzi aus op 117, I. und II.
Bohuslav Martinů: 2 Madrigale (H313): Poco andante + Allegro
Antonín Reicha: Oboenquintett op 107

Antonín Reicha: Oboenquintett op 107, 1. Satz
Franz Schubert: Impromptu Ges-Dur op 90/3
Dvořák / Kreisler: Zigeunermelodie + Slawischer Tanz
Georges Migot: Trio ‘Le soir tombe...’ für Oboe, Geige, Klavier
Bohuslav Martinů: Drei Reiter (Streichquartett)
Bohuslav Martinů: Duo für Violine und Cello Nr. 2 (H 371)
W.A. Mozart: Oboenquarett op 370, 1. Satz
Francis Poulenc: Sonate FP 185, I und II
Antonín Dvořák: Klavierquintett op 81

Amelie Böckheler, Violine – Clemens Huber, Violine Malte Koch, Bratsche Flurin Cuonz, Cello –
Sebastian Poyault, Oboe
Alexandra Schmiedel, Klavier

Samstag, 21. September 2019    17 Uhr

Sonntag, 22. September 2019   17 Uhr

Olivier Messiaen: “Appel Interstellaire” für Horn solo
Heinrich von Herzogenberg: Klavierquintett op 43: 1. Allegro
Bohuslav Martinů:
Trio H 300, 3. Andante – Allegro scherzando   Bohuslav Martinů: Sonate für zwei Violinen u Klavier
Franz Xaver Süßmayr: Serenade a tre für Flöte, Horn, Bratsche
Martinů: Madrigal-Sonate H 291 für Flöte, Violine und Klavier
Bohuslav Martinů: Duo für Violine u Cello Nr. 1 (H 157)
Charles Koechlin: 2 Nocturnes: Venise +  Dans la forêt
Johannes Brahms: Klavierquintett op 34

Jean Françaix: Divertimento für Horn u. Klavier
Federigo Fiorillo (arr. G.Punto): Quintett F-Dur, 1. Allegro    Christoph Schickedanz: Violinsonate (Uraufführung)
Albert Roussel: Trio op 40, 1. Allegro grazioso
Martinů: Variationen über ein slowakisches Thema Cello u Klavier
Brahms: Horntrio op 40, I. Andante / II. Scherz: Allegro
Martinu: Duo für Violine u. Viola Nr. 2   II Lento / III Allegro
Mel Bonis: Scènes de la forêt: 3. Invocation + 4. Pour Artemis     Bohuslav Martinů: Klavierquintett Nr. 2

Christoph Schickedanz, Violine – Zoya Nevgodovska, Violine – Philipp Nickel, Bratsche Stefan Heinemeyer, Cello –
 Anne-Cathérine Heinzmann
, Flöte – Johannes Lamotke, Horn – Thomas Hoppe, Klavier

Die Musiker der Otzberger Sommerkonzerte 2019

In diesem Jahr gibt es nur drei Neuzugänge - alle anderen Musiker haben sich schon vielfach bei den Otzberger Sommerkonzerten bewährt. Besonders freuen wir uns, dass drei “alte Hasen” nach familiär bedingten Zwangspausen wieder dabei sein können: Die Flötistin Anne-Cathérine Heinzmann und der Bratschist Philipp Nickel waren 2015 zum letzten Mal hier. Und der Cellist Stefan Heinemeyer, der im Jahr 2000 erstmals auf dem Otzberg spielte und dann 13 Jahre lang regelmäßig hier auftrat, kommt nun endlich zum 14. Male wieder. 
Nicht bei allen Musikern, die kommen sollen und wollen, steht frühzeitig fest, ob der Termin im September 2019 tatsächlich möglich ist. So mussten noch Mitte Juli zwei  Ãnderungen in der Besetzung vorgenommen werden - den kurzfristigen “Einspringern” danke ich hiermit ganz besonders.

1. Woche: Konzerte am 7. und 8. September 2019

Anna Sophie Dauenhauer (Violine) lebt in München, spielt im Duo Dauenhauer/Kuen und regelmäßig als Gast beim BRSO; Solo-Auftritte mit verschiedenen Orchestern zum 5. Mal dabei

Malte Koch (Bratsche) lebt in München, Solobratschist bei den Münchner Symphonikern, Kammermusiker bei verschiedenen Festivals zum 4. Mal dabei

Flurin Cuonz (Cello) lebt in Zürich, spielt im “Trio Rafale” und im “Duo Cuonz” – zum 3. Mal dabei

Alexandra Hengstebeck (Kontrabass) lebt in München, stv. Solobassistin im Bayerischen Staatsorchester zum 9. Mal dabei

Patrick Hollich (Klarinette) lebt in Hamburg, Solo-Klarinettist beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg – zum 1. Mal dabei

Emilia Suchlich (Trompete) lebt in Hamburg, studiert dort bei dem berühmten Trompeter Matthias Höfs, spielt bereits Aushilfe in großen Orchestern und Bläser-Ensembles – zum 1. Mal dabei

Daniel Mohrmann (Fagott) lebt in Frankfurt, stv. Solo-Fagottist beim hr-Sinfonieorchester zum 7. Mal dabei

Martin Klett (Klavier) lebt in Leipzig, spielt europaweit Solo-Recitals und Kammermusik, zudem im Duo Riul und Cuarteto SolTango zum 5. Mal dabei

2. Woche: Konzerte am 14. und 15. September 2019

Amelie Böckheler (Violine) lebt in München, spielt im Symphonieorchester des BR und in verschiedenen Kammermusik-Formationen – zum 2. Mal dabei

Clemens Huber (Violine) lebt in München, spielt regelmäßig in verschiedenen Orchestern, vor allem im Bayerischen Staatsorchester; am Otzberg griff er 2018 zur Bratsche –  zum 2. Mal dabei (doch zum 1. Mal mit Violine)

Malte Koch (Bratsche) darf und will auch in der 2. Woche spielen (siehe 1. Woche) damit nun also zum 5. Mal dabei

Flurin Cuonz (Cello) darf und will ebenfalls in der 2. Woche nochmals spielen (siehe 1. Woche) damit nun also zum 4. Mal dabei

Sebastian Poyault (Oboe) lebt in Köln, stv. Solo-Oboist des Gürzenich-Orchesters Köln, Mitglied im “Acelga Quintett” zum 2. Mal dabei

Alexandra Schmiedel (Klavier) lebt in Berlin, konzertiert international als Solistin und als Kammermusikerin, unterrichtet an den Musikhochschulen in Weimar und Berlin zum 1. Mal dabei

3. Woche: Konzerte am 21. und 22. September 2019

Christoph Schickedanz (Violine) lebt in Berlin und Hamburg, dort Professor an der HfMT, gibt weltweit Meisterkurse, komponiert, spielt im Johannes-Kreisler-Trio und ist zum 23.(!) Mal dabei

Zoya Nevgodovska (Violine) lebt in Berlin, macht Kammermusik, lehrt an der HfM Hanns Eisler zum 15. Mal dabei

Philipp Nickel (Bratsche) lebt in Frankfurt, Solobratschist beim Opern- und Museumsorchester, gastiert oft bei verschiedenen großen Orchestern – zum 7. Mal dabei   

Stefan Heinemeyer (Cello) lebt in Berlin, Mitglied des berühmten ATOS Trios, trat ersmals im Jahre 2000 bei den Otzberger Sommerkonzerten auf zum 14. Mal dabei

Anne-Cathérine Heinzmann (Flöte) lebt in München, Professorin an der Folkwang Universität Essen, spielt im Trio Charolca und Duo mit dem Pianisten Thomas Hoppe zum 5. Mal dabei

Johannes Lamotke (Horn) lebt in Berlin, Solo-Hornist bei der Komischen Oper Berlin zum 3. Mal dabei

Thomas Hoppe (Klavier) lebt in Berlin, Professor an der Folkwang Universität Essen, Mitglied des ATOS Trios und des ensembles 4.1 zum 6. Mal dabei